G-785059
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wege für Heilung:

Impressionen:

+ Stefan, 38 Jahre, selbstständiger Malermeister

Über Nacht bewegungsunfähige, schmerzhafte rechte Schulter.

Während ich die passende Reflexzone an seinem Fuß gleichmäßig unter Druck halte, erzählt mir Stefan, was genau vor 3 Tagen passiert ist.

Eine gute Freundin mit 2 kleinen Jungs musste sich akut von ihrem Mann trennen.
Er wollte unbedingt helfen und hat in der neuen Wohnung heimlich das Kinderzimmer gestrichen und eingerichtet.

Als er ihr die Überraschung zeigt und wissen möchte, wie es ihr gefällt, passiert für ihn etwas völlig Unerwartetes. Sie beschimpft ihn, weil er sich einfach einmischt und keine Ahnung hat,

was sie im Moment wirklich braucht. Er solle einfach weg bleiben und sie in Ruhe lassen.

Der SCHMERZ in der Schulter ist verschwunden, dafür bekommt er jetzt kaum noch Luft, ein heftiger SCHMERZ zeigt sich in seiner Brust.

Nach einer Gabe Aconitum C30 geht er in die Knie und die Tränen können endlich fließen. Enttäuschung und Ablehnung haben einen tiefen Schock verursacht,
der sich im Arm manifestiert hatte.
 
+ Norbert, 52 Jahre, Geschäftsführer eines Familienunternehmens
 
Chronische Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und verstopfte Nasennebenhöhlen
                                                                                                                                                                              Ich nehme seinen Kopf in meine Hände.
Es fühlt sich an wie ein riesiger, schwerer Kürbis mit einem wildgewordenen Hummelschwarm.
 
ICH: Was fühlst DU in Deinem Kopf?
ER:   Frankfurt Hauptbahnhof (ein Grinsen auf seinem Gesicht)
ICH: Wo bist DU?
ER:   Mittendrin!
ICH: Was ist Dein spontaner Wunsch?
ER:   Abhauen!
ICH: Gibt es einen Weg für Dich?
ER:   Treppe!
ICH:  Wo bist Du jetzt?
ER:   In einem dunklen Raum!
ICH:  Was ist jetzt?
ER:    Ruhe! (er seufzt ganz tief)
ICH:  Was fühlst Du?
ER:    Zähne und Kiefer schmerzhaft, verbissen!
ICH:   Gibt es einen anderen Ort in Dir, der Dir Halt bietet?
ER:    Ja, in meinen Schoß!
ICH:   Kannst Du Dich hineingleiten lassen?
ER:    Bin schon angekommen!
ICH:   Möchtest Du eine Weile dort bleiben?
ER:    Wie lange Hast Du Zeit??? (ein zufriedenes Lächeln auf seinem Gesicht)
ICH:   Solange es braucht!